pregnant
 
ZAHNMEDIZIN IN DER SCHWANGERSCHAFT
line2
 
  • Demo Image
 Zahnmedizin in der Schwangerschaft    
 
Was ist zu beachten, welche Risiken können Sie vermeiden.

Unsere natürliche Mundflora besteht aus Mikroorganismen (u.a. Bakterien).
Sie sind an der Entstehung von Zahnbelag beteiligt, entziehen den Speiseresten
Substanzen für ihren Stoffwechsel und produzieren Milch- und Essigsäuren,
die den Zahnschmelz angreifen.
 
Bei Zuckerverzehr (Frucht-, Trauben-, Malz- und Rübenzucker in Speisen
und Getränken) nimmt die Konzentration der gefährlichen Säuren zu.
Ursprünglich hatte es die Natur so eingerichtet, dass die Säuren
durch den Speichel verdünnt und weggespült wurden.
 
Durch viele - besonders ernährungsbedingte - Faktoren ist diese
“Selbstreinigung” gestört. Zahn- und Zahnfleischerkrankungen
sind die Folgen.


ZU UNSERER BERATUNG GEHÖREN:
line2
• Spezielle Schwangerschaftsvorsorge
• Speicheltest
• Eingehende Untersuchung auf Zahn-, Mund-
  und Kieferkrankheiten
• Mundhygienestatus
• Keimzahlsenkung
• Früherkennungs-Untersuchung
• Ernährungsberatung
• Aufklärung über Krankheitsursachen und
  deren Vermeidung sowie Intensivmotivation
• Überprüfung des Übungserfolges und Remotivation
• Lokale Fluoridierung (Zahnschmelzhärtung)
• Versiegelung der Milch- und der bleibenden Zähne
• Professionielle Zahnreinigung
• Entfernung harter Zahnbeläge

 
 
DIESE MAßNAHMEN WERDEN IHREM ALTER ENTSPRECHEND UND INDIVIDUELL AUF IHRE PERSÖNLICHE SITUATION HIN ABGESTIMMT.
LINE
 
Scroll Up